Benutzer:Shw

Aus Piratenwiki Mirror
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kurzprofil
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: /bin/bash: /usr/bin/convert: No such file or directory Error code: 127
Persönlich
Name: Simon Weiß
Nick: Shw
Berufl. Qual.: Dipl.-Mathematiker
Tätigkeit: Doktorand
Familienstand: ledig
Geburtstag: 14.02.1985
Politisch
Partei: Piratenpartei Deutschland
Eintrittsdatum: 7.7.2009
Landesverband: Berlin
Funktion: Mitglied des Abgeordetenhauses
Kontakt
Webmail: Form-Mailer
Mail-Adresse: pfadintegral@googlemail.com
PGP: PGP-Key
Blog: http://simonweiss.cc/
XMPP: pfadintegral@jabber.ccc.de
Twitter: pfadintegral
Formspring: pfadintegral
LiquidFeedback: 8


Blog

Zur Person

27 Jahre alt, Nerd (aber das mit der Sozialkompetenz hole ich ganz gut nach), Mathematiker. Pirat seit Juli 2009, Landesverband Berlin. Seit September 2011 Mitglied des Abgeordnetenhauses.

Wichtiger Hinweis: Ich bin ansprechbar und diskursfähig.

Warum ich Pirat bin

Geworden bin ich Pirat im Zuge der Netzsperrendebatte aus dem Bedürfnis heraus, irgend etwas gegen den mir entgegenschlagenden Wahnsinn zu tun; um zu erklären, warum ich Pirat bleibe und große Teile meiner Zeit in diese Partei investiere, muss ich etwas weiter ausholen:

Ich denke, dass unsere Gesellschaft eine Revolution - vergleichbar mit der industriellen, in gewissem Sinne noch viel grundlegender als diese - durchläuft, die aus neuen Möglichkeiten der Weitergabe und Verarbeitung von Informationen hervorgeht und nicht nur auf den technischen Bereich beschränkt ist, sondern auch grundlegende soziale Änderungen mit sich bringt. Ich denke auch, dass sich diese Entwicklung gerade einmal in ihren Anfängen befindet.

Als Gesellschaft müssen wir diesen Änderungen offen und vor allem bewusst begegnen. Es gibt viele Normen und gesellschaftliche Umstände, über die wir in Anbetracht neuer Möglichkeiten erneut reflektieren müssen. Darin, diesen Prozess mit anzustoßen und mit neuen Ideen weiter zu bringen, sehe ich die Aufgabe der Piraten. Ob wir das schaffen werden, kann man sich fragen; aber wer soll es denn sonst machen?

Projekte

Soviel zum Pathos, nun wird es unangenehm konkret und ernüchternd.

Vorstandsarbeit

Von Februar bis Novemeber 2011 war ich Beisitzer im Berliner Landesvorstand. Meine Geschäftsbereiche sind Liquid Democracy (insbesondere der satzungsgemäße Betrieb unseres Liquid-Democracy-Systems, einer Instanz von LiquidFeedback) und die Koordination der Pressearbeit.

LiquidFeedback

Ein Projekt, in dass ich in den Piraten sehr viel Arbeit investiert habe, ist LiquidFeedback. Ich bin selbst nicht an der Entwicklung beteiligt, verfolge aber das Projekt schon fast von Anfang an mit großer Begeisterung. Einige meiner persönlichen Beiträge und Aufgaben:

  • Schreiben der FAQ
  • Allgemeine Mitarbeit bei der Einführung auf Bundesebene
  • Betreuung der Fragenseite zur Einführung und zum Betrieb auf Bundesebene
  • Support für das Bundesliquid (support@lqfb.piratenpartei.de)
  • Interviews in der Flaschenpost: LQFB - was ist das überhaupt?, Datenschutz, Delegationen, LQFB zum BPT
  • Überarbeitung der Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung für das Bundesliquid
  • Administrator auf dem Berliner Server
  • Beteiligung an der Organisation der openliquid
  • Betrieb der Berliner und anderer Landesinstanzen von LF als für Liquid Democracy zuständiges Vorstandsmitglied in Berlin
  • Allgemeiner kommunikativer Kram

Nach wie vor bin ich der Ansicht, dass LiquidFeedback für uns von essentieller Bedeutung ist, wenn wir mit unserem basisdemokratischen Anspruch ernst machen wollen. Dass die Eigenbezeichnung "LiquidFeedback-Extremist", die ich mir aus diesem Grund einmal scherzhaft in mein Twitterprofil geschrieben habe, irgendwann von jemandem ernst genommen werden würde, hätte ich mir zugegebenermaßen nicht vorstellen können.

Kandidaturen

Ich kandidierte für die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus auf Platz 6 der Landesliste und als Direktkandidat im Wahlkreise Mitte 3. Außerdem stand ich auf Platz 3 des Wahlvorschlags für die Bezirksverordnetenversammlung Mitte.

Als Kandidat sah (und als Abgeordneter sehe) ich einen persönlichen Schwerpunkt bei den Themen Transparenz und demokratische Beteiligung.

Zur Frage des Verhältnisses zur Parteibasis habe ich eine Selbstverpflichtung verfasst, die meine Position zum Ausdruck bringt.

Programmarbeit

In der Programmarbeit der Piratenpartei Berlin habe ich mich mit dem Thema demokratische Beteiligung beschäftigt. Meine Vorschläge zur Überarbeitung des Grundsatz- und Wahlprogramms finden sich hier bzw. hier.

Ein paar allgemeine Thesen zur Programmentwicklung in der Piratenpartei habe ich vor einer Weile in einem Blogartikel zusammengefasst.

Publikation und Kontakt

  • Mail: pfadintegral@googlemail.com
  • Jabber: pfadintegral@jabber.ccc.de

Beauftragungen/Aufgaben

Berlin:

Bund:

  • September/Oktober 2010: Überarbeitung der Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung von LiquidFeedback (Beauftragung, Arbeitsbericht)
  • Oktober/November 2010: Vertretung des Bundesvorstands vor dem Bundesschiedsgericht in der Sache Markus Gerstel (Beauftragung)

Guter Vorsatz 2011: Engagement auf Bundesebene weitmöglichst einstellen.

Sonstiges

Da nicht verlinkte Wikiseiten ein Unding sind:

Von November 2009 bis Mai 2010 Käpt'n der Crew JotWeeDee.

Ausgewählte LiquidFeedback-Initiativen:

Berlin:

Bund:

Tierstempel

Bild:Nacktmullmitstern.png‎ von alios fürs Speisen in Wien.