Infokutter

Aus Piratenwiki Mirror
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Infokutter

Aktuelles

Es ist 2014 und es wird Zeit die Konstruktion des Infokutters nochmal zu überarbeiten. Es soll einfacher zu fertigen und einfacher aufzubauen sein und am Ende auch noch weniger Materialkosten verursachen. Wer Lust hat mich dabei zu unterstützen, darf sich gern bei mir melden. --ThomasL 10:37, 17. Jan. 2014 (CET)

Infokutter (Wahlstand)

Der Infokutter ist in erster Linie eine Wahlstandsalternative zu den sonst bekannten Wahlständen anderer Parteien. Als erweiterter Begriff steht Infokutter für ein komplettes Konzept, wie ein Infostand der Piratenpartei ablaufen kann.

Beschreibung des Infokutters

Der Infokutter besteht aus einer Holzkonstruktion über die Stoff gespannt ist. Er lässt sich in mehrere Module zerlegen und passt dann übereinandergestapelt in einen normalen PKW - bei heruntergeklappten Rücksitzen. Der Infostand hat die stilisierte Form eines Segelbotes. Er ist begehbar und lässt sich, mit Rollen ausgestattet, auch mobil mitführen.

Außerdem kann man den Wahlstand überdachen, das Segel ist Sonnen- und Regenschutz zugleich. Die aktuelle Konstruktion ist aber nicht sehr Windbeständig, so dass die Premiere noch ohne Segel ablief.

Einsätze des Infokutters

Im Blog der berliner Piraten steht ein Bericht über die Premiere des Infokutters im Wahlkampf. Dort lassen sich auch einige Fotos finden.

Und das Video dazu: http://www.youtube.com/PiratensenderBE#play/all/uploads-all/1/RJyQGN1XhQc

Nächste Einsatztermine

Bisher gab es nur genau einen Infokutter in Berlin bei der Crew Leuchtturmspitze (Lichtenberg).

* Dieser Infokutter wurde nach dem Wahlkampf 2013 aus Altersgründen entsorgt.

Aufbau

Kurzer Merkzettel zum Aufbau:

  • der Kutter ist mit Schlossschrauben und Flügelmuttern zusammen zu bauen (liege bei, ist klar)
  • Kopf der Schrauben auf Holzseite, Muttern auf Eisenwinkelseite
  • Reihenfolge des Aufbaus:
    • Teil mit den Rädern auf den Boden stellen, Einlegeboden kann schon drauf
    • die Teile mit den Türen auf das Unterteil stellen. Eines ist mit einem "A" markiert, ein weiteres "A" findet sich am Unterteil - diese gehören zusammen. Danach ist "vorn" dort wo die beiden Bremsen sind.
    • Die Pfosten unten mit mindestens zwei Schrauben über Kreuz festmachen, Löcher sind vorgebohrt und die Vierkantköpfe der Schrauben müssen passen, nicht mit Gewalt nachhelfen.
    • Die Tresenbretter auflegen, dh. über den Türen auf die Pfosten und zwischen die Winkel.
    • Bug und Heck anhängen. Die werden von Außen seitlich an den Pfosten festgeschraubt. Man muss das jeweilige Tresenbrett anheben und dann vorsichtig wieder zurück packen. An den Brettern sind Winkel zur Stabilisation von Bug und Heck, die müssen einfach aufstecken. Klingt komplizierter als es ist.
    • Wenn Bug und Heck verschraubt sind, müssen die Tresenbretter auch noch verschraubt werden, je eine Schraube pro Pfosten. Da der Schraubenkopf auf die Holzseite soll, gehts nur von Innen.
    • Zuletzt kann man noch den Mast anschrauben, mit Fahne oder Segel(*)

(* Segel ist nicht einsatzbereit)

Nachbau

Datei:Bauanleitung Infokutter.odt

Datei:Bauanleitung Infokutter.pdf

Die Materialkosten eines Kutter betragen ca. 300-350 Euro. Ohne Segel und Räder etwas über 200 Euro. Anfragen zum Nachbau bitte an mich richten --ThomasL 15:22, 2. Sep. 2009 (CEST)